Erste Entsprechenserklärung DNK

Die Katholische Uni Eichstädt Ingolstadt hat ihr erste Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex abgegeben.

http://datenbank2.deut...

Was meint ihr?

VÖW-Herbstakademie: Digitalisierung im Grünen

+++ Call for Participation ab sofort geöffnet +++
http://www.voew.de/her...

Vom 4.-8. Oktober 2017 findet die VÖW-Herbstakademie „Digitalisierung im Grünen" auf der Insel Schwanenwerder in Berlin-Zehlendorf. Der Call for Participation ist dazu ab sofort geöffnet! Gerne könnt ihr diese Terminankündigung an Interessent*innen weiterleiten.


Wir freuen uns auf eine spannende Herbstakademie!


Johanna Pohl
im Namen der Organisator*innen


Herbstakademie: Digitalisierung im Grünen

Chancen und Risiken der Digitalisierung für eine sozial-ökologische Gesellschaft

Datum: 4.-8. Oktober 2017
Ort: Gästehaus Insel Schwanenwerder, Berlin-Zehlendorf
Veranstalter: Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW) gemeinsam mit der Forschungsgruppe „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation"

Wie können nachhaltige Lebensstile oder Produktionsformen mittels Digitalisierung ermöglicht werden? Wann wird durch Digitalisierung riskiert, dass Energie- und Ressourcenverbräuche oder soziale Ungleichheit zunehmen?
Im Fokus der Herbstakademie stehen die Chancen und Risiken der Digitalisierung für eine nachhaltige Gesellschaft. Anhand der Themen Mobilität, Energiewende und Zeitwohlstand werden wir Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung wissenschaftlich erarbeiten und praktisch erfahrbar machen. Außerdem wollen wir mögliche Pfade für eine sozial-ökologische Transformation ausloten.


Call for Participation

Offen: 18. Mai – 15. Juni 2017
Für die Herbstakademie suchen wir (Jung-)Wissenschaftler*innen als auch politische Aktivist*innen und Praktiker*innen aus der Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsszene.
Das Rahmenprogramm der Herbstakademie wird die Chancen und Risiken der Digitalisierung für eine sozial-ökologische Transformation beleuchten. Innerhalb dieses Rahmens werden wir uns über mehrere Tage hinweg in drei parallelen Tracks intensiv mit einzelnen Themenfeldern auseinandersetzen:


A) Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation (Rahmenprogramm)

B) Digitalisierung der Energiewende (Track 1)

C) Digitale Mobilität (Track 2)

D) Zeit-Rebounds durch Digitalisierung (Track 3)



Bewerbungsschluss für die Teilnahme an der Herbstakademie ist Donnerstag, der 15. Juni 2017. Schickt dazu das ausgefüllte Bewerbungsformular [LINK] an info@voew.de. Bis Mitte Juli wird über eine Annahme entschieden.


INFORMATIONEN ZUR TEILNAHME

Die Herbstakademie findet im Gästehaus auf der Insel Schwanenwerder in Berlin statt. Die Unterbringung erfolgt in Mehrbettzimmern. Eine barrierefreie Unterbringung kann nach Anmeldung gewährleistet werden. Bei ausreichender Nachfrage kann Kinderbetreuung ggf. organisiert werden.


Der Teilnehmerbeitrag für die Herbstakademie beträgt 120 EUR (90 EUR für VÖW-Mitglieder) und beinhaltet Teilnahmegebühr sowie Kost und Logis. An- und Abreise müssen von den Teilnehmenden selbständig organisiert und getragen werden. In Fällen sozialer Härte werden wir versuchen, eine gemeinsame Lösung zu finden.


Mehr Informationen zur Akademie: www.voew.de/herbstakad...
E-Mail an die Organisator*innen: info@voew.de
Mehr Informationen zur Forschungsgruppe: www.nachhaltige-digita...


Organisator*innen
Forschungsgruppe Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation
Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW)

Kooperationspartner*innen
TU Berlin, Fachgebiet Arbeitslehre/ Ökonomie und Nachhaltiger Konsum (ALÖNK)
Universität Bremen, Fachgebiet Resiliente Energiesysteme (FGRES)

Tagung "Wegwerfbecher stoppen" im Juli in Hannover, Schwerpunkt Hochschulen

Liebe Leute,
hier kommt eine Veranstaltung, die für viele von euch sehr interessant sein könnte. Ich hänge mal ein Pad genau zu diesem Thema hier aus dem Forum an.
LG Tillman

+++++++++++++++++

"Liebe FreundInnen,

mit der Kampagne „Wegwerfbecher stoppen!“ will ROBIN WOOD zur Senkung des Papierkonsums beitragen,
da die Waldzerstörung verheerende Auswirkungen auf Natur, Umwelt und Klima hat, von denen insbesondere
Menschen im globalen Süden betroffen sind. Dazu findet am 1.Juli 2017 eine Tagung statt.
Hier wollen wir insbesondere Aktive und Verantwortliche aus Universitäten und Kommunen ansprechen,
da hier schnelle Schritte zu einem nachhaltigeren Umgang möglich sind.
Eingebettet in die globalen Zusammenhänge und Best Praxis Beispiele werden gemeinsam Lösungsansätze weiterentwickelt.
Den TeilnehmerInnen wird die Plattform geboten sich zu vernetzen, um gemeinsam zu erreichen,
dass lokale Aktivitäten und Erfolge zu bundesweiten Veränderungen führen.

Weitere Informationen bitte dem Flyer entnehmen unter:
https://www.robinwood....

Wir würden uns freuen, wenn ihr, die ihr euch dafür allgemein einsetzt die Papierverschwendung
zu reduzieren um einen zukunftsfähigen weltweit gerecht verteilten Konsum zu erreichen,
bei diesem konkreten Produkt dabei seid. Meldet euch bitte gleich zur Tagung an unter
https://www.robinwood....

Bitte unterstützt uns bei der Verbreitung der Veranstaltung und leitet die Nachricht weiter. Besten Dank!

Viele Grüße

Angelika Krumm & Jannis Pfendtner
--

Jannis Pfendtner
Waldreferent ROBIN WOOD e.V.
Bremer Straße 3, 21073 Hamburg
Tel. 040-380 892-11, wald@robinwood.de
http://www.robinwood.de "

Berliner Postwachstums-Slam | 14.6.

Geballtes Wissen und praktische Einblicke rund um die Frage, was nach dem Wachstum kommt. Kompakt verpackt und anschaulich in jeweils 10 Minuten vorgetragen.

Was hat Zeitwohlstand mit Postwachstum zu tun? Welche Rolle spielt die Zivilgesellschaft für den sozial-ökologischen Wandel? Kann man das „gute Leben“ lernen? Und wieso ist das BIP eigentlich zum weltweiten Maßstab des Wirtschaftens geworden?

Junge Wissenschaftler*innen verlassen die Hörsäle und Bibliotheken und präsentieren ihre Forschungsprojekte und -ergebnisse für ein Leben und Wirtschaften jenseits des Wachstums. Kurz, knackig, klar - Nachfragen erlaubt.

Weitere Informationen unter: www.fairbindung.org/slam

Es laden ein: FairBindung e.V., Förderverein Wachstumswende e.V., Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und netzwerk n e.V.

Moderiert wird der Abend von Josefa Kny (FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit).

Am Slam nehmen teil:
Sonja Geiger (TU Berlin): Vom Kissen aus die Welt retten? Wie uns meditieren nachhaltiger macht
Michael Berning: Buen Vivir und BNE - Impulse für eine gute nachhaltige Bildung
Jan Peter Schulz: Jedes Märchen braucht eine Heldenfigur- Zur Rolle der Bürger und die Bürgerin in der Postwachstumgesellschaft
Gerrit von Jorck (TU Berlin)
Matthias Schmelzer (Konzeptwerk Neue Ökonomie)
Andrea Vetter (Konzeptwerk Neue Ökonomie)

Der Postwachstums-Slam greift das Format „Sciene Slam“ auf. Ein Science Slam ist, genau wie das Vorbild Poetry Slam, eine Bühne zum Präsentieren der eigenen Arbeit. Doch beim Postwachstums-Slam stellen sich keine Schriftsteller*innen mit selbst geschriebenen Texten vor, sondern Nachwuchswissenschaftler*innen. Statt im kahlen Hörsaal präsentieren die Teilnehmenden in gemütlich-grüner Atmosphäre ihr Forschungsthema oder Erkenntnisse aus der Praxis. Sie haben zehn Minuten Zeit, um die eigene Arbeit so verständlich, anschaulich und ansprechend wie möglich vorzustellen. Entgegen gängiger Formate geht es beim Postwachstums-Slam aber nicht darum, im Wettstreit die oder den besten Slammer*in zu prämieren! Vielmehr möchten wir einen wertschätzenden Raum schaffen, um mit und voneinander zu lernen. Wir möchten mit dem Postwachstums-Slam neue Erkenntnisse und inspirierende Impulse in die Breite tragen und damit einen Beitrag leisten, wie sich unsere Gesellschaft und Wirtschaft vom Wachstumszwang befreien kann.

Organisiert wird der Postwachstums-Slam neben dem netzwerk n e.V. von FairBindung e.V., dem Förderverein Wachstumswende e.V. und dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW).

Auf unterschiedliche Weise setzen sich alle vier Organisationen dafür ein, Alternativen zum vorherrschende Wachstumsparadigma zu untersuchen, zu stärken und zu verbreiten: In der Schule, an den Hochschulen und in der Wissenschaft sowie in der breiten Öffentlichkeit. Du wirst an dem Abend auch die Möglichkeit haben, Vertreter*innen von allen vier Organisationen kennenzulernen.

Rückfragen gerne an Robin von FairBindung e.V.: robin.stock@fairbindun...

Erstes Regio n Treffen in Stuttgart

Nachdem über das Wandercoaching im Wintersemester 6 Hochschulgruppen aus dem Großraum Stuttgart gecoached wurden haben wir nun im April die Idee eines regionalen Vernetzungstreffens umgesetzt. Wie es war kannst du nun auf der Netzwerk n Seite erfahren. Bald gibts dann auch noch einen Leitfaden für die Umsetzung in deiner Regio n.

http://netzwerk-n.org/...

Forschungsprojekt: Nachhaltigkeitsberatung

Moin zusammen,

ich möchte gerne eure gesammelte Kreativität und Erfahrung anzapfen. ;)

Im Rahmen meines Masterstudiums arbeite ich gerade an einem Forschungsprojekt zum Thema Nachhaltigkeitsberatung. Unter dem Begriff ist die unternehmerische Beratung zu Nachhaltigkeitsthemen (bspw. "Wie wird mein Unternehmen Nachhaltiger?", "Welche Best-Practice Beispiele kann ich in meinem Unternehmen wie umsetzen?").

Da ihr allesamt in der Nachhaltigkeitsmaterie steckt und dies überwiegend auch in Studium/Promotion/Beruf und Hobby vertieft, seid ihr eventudel über Paper gestoßen, die das Thema behandeln oder kennt Unternehmen/Initiativen, welche bereits solche Beratungen anbieten.

Wenn euch gerade eine Idee dazu durch den Kopf geht, springt, tanzt oder schleicht freue ich mich super, wenn ihr mich daran Teil haben lassen könnt! Ein großes Dankeschön mit optionaler virtueller Umarmung habt ihr sicher. =)

Wenn ihr bis hierhin gekommen seid auch schon mal Danke fürs Lesen und Liebe Grüße aus der Pfalz

Liebe Freunde der Nachhaltigkeit,
Bitte helft mir eine gemeinsam eine Online-Info-Kampagne über Nachhaltigkeit im Alltag starten!

Dass es Produkte wie Fairtrade Cafe oder Bananen gibt, ist glaube ich im Mainstream angekommen.

Doch ich bin immer wieder überrascht, wie wenig Wissen zum Thema Nachhaltigkeit außerhalb von bestimmten Kreisen vorhanden ist und wie viele blinde Flecken wir auch innerhalb dieser Kreise in unserem eigenen Konsumverhalten haben.
Dabei gibt es doch für fast alles mittlerer Weile mehr oder weniger nachhaltige Alternativen.

Lasst uns in einer gemeinsamen Infokampagne in regelmäßigen Online-Beiträgen (z.B. Facebook-Posts) unseren Alltag Stück für Stück durchleuchten und über problematische Zusammenhänge sowie Alternativen informieren.
Schematisches Beispiel: Zähneputzen-> Mikroplastik in Zahnpasta, Plastik-Zahnbürsten -> Alternativen ohne Plastik

Wenn wir uns mit unseren Vereinen und Institutionen zusammenschließen, um uns gegenseitig mit Recherchearbeit und dem abwechselnden Erstellen von Beiträgen zu unterstützen, sollte eine gut recherchierte, fundierte Beitragsreihe in einer wöchentlichen oder monatlichen Frequenz kein Problem sein.
Zudem würde die Veröffentlichung über all unsere Kanäle sicherlich eine Menge Leute erreichen und vielleicht den ein oder anderen blinden Fleck erleuchten.
Ein Portal wie dieses hier und endlos weitere smarte Möglichkeiten sollten die gemeinsame Online-Arbeit und Koordination leicht möglich machen.
Also bitte meldet euch bei mir! Lasst uns unser (noch so trivial erscheinendes) Wissen und Alltags-Tricks in Bezug auf Nachhaltigkeit koordiniert und mit vereinten Kräften weitergeben!

Hintergrund:
Ich bin Mitglied in dem christlichen Verein Chance e.V., welcher sich in Deutschland, Peru und Kenia für ganzheitlich-nachhaltige Entwicklung einsetzt. Unter dem Thema „Consumer Missions“ mit der Frage „What would Jesus buy“ versuchen wir Bewusstsein dafür zu schaffen, wie man durch seinen Konsum im Alltag mit dem Schicksal andere Menschen (z.B. im globalen Süden) verbunden ist und hier Solidarität ganz praktisch leben kann.
In diesem Zusammenhang kam die Idee auf, die oben beschriebene Infokampagne gemeinsam mit den zahlreichen Institutionen, welche sich ja bereits für Nachhaltigkeit engagieren, durchzuführen.

http://chance-internat...

Neuer Blogbeitrag! | Oh là là Paris!

Am 13. & 14. Mai 2017 fand in Paris ein Treffen von Studierenden und Menschen aus dem Hochschulkontext die sich mit Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Organisiert wird die Veranstaltung jährlich von der Refedd. Simon war für das netzwerk n mit dabei & hat einen Bericht von seinen Eindrücken verfasst.
Wir freuen uns, dass auch in Frankreich so einiges geht!

Hier geht's zum Beitrag: http://netzwerk-n.org/...

Vielen Dank nochmal an Simon Kaufhold, der für uns da war!

LG

Konferenz „Postwachstums-Politiken in Zeiten von Rechtspopulismus“

Liebe alle,

am 12. Juli findet in Berlin eine Konferenz zu „Postwachstums-Politiken in Zeiten von Rechtspopulismus“ statt. Dafür hat das Team des Projekts Fokus Wachstumswende in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung tolle Gäste wie bspw. Friederike Habermann und Uli Brandt gewinnen können.

Bestimmt auch für einige von euch spannend :)

Transformation von Hochschule durch und für Studierende aus dem Globalen Süden?!

Liebe alle,
ich habe die Ehre, nächste Woche eine Veranstaltung des Netzwerks "Studieren und Transformieren" und der STUBE Berlin Brandenburg moderieren zu dürfen.
Es wird eine Podiums- und Fishbowl-Diskussion zum Thema der Transformation von Hochschule durch und für Studierende aus dem Globalen Süden sein. Konkret werden drei Forderungen aus einer Erklärung des Netzwerks "Studieren und Transformieren" diskutiert: 1. Mentoringprogramme für internationale Studierende; 2. antirassistische Beratung und Vertretung; und 3. die Abschaffung der Rundfunkgebühren für Studierende.
Es wird sicherlich eine spannende Diskussion und ich würde mich sehr über die Teilnahme von Euch freuen!